Startmenü
Home
Impressum
Sitemap
Kontakt
Sponsoren
Linktipps
Über Merkausen
Merkausen
Chronik von Merkausen
Sehenswürdigkeiten
Kreiswettbewerb 2008
Kreiswettbewerb 2011
DSL für Merkausen
Der Merkausen Song
Neues aus Merkausen
Verein für Gartenkultur
Vereinsvorstand
Der Merkeser Postillion
Nachrichten
Stadt Wiehl Nachrichten
Oberberg Aktuell
Oberberg News ksta.de
Sport-News
Motorsport-News
1. HBL-Nachrichten
1. HBL-Ergebnisse
1. HBL-Tabelle
Kicker TV-Videopodcast
Kicker Live!-Ticker
Bundesliga-Ergebnisse
Bundesliga-Tabellen
Portal
Abfuhrkalender 2016
Busfahrplan 2016
Bilder Galerie
Ferientermine bis 2018
Fundgrube
Gewerbeverzeichnis
Notfallnummern
Kinoprogramm-GM
Kommunikation
Forum
Postkasten
Newsletter
Kochtopf
Rezeptsammlung
Spiele
Beachtennis
Bubbletroublewm
Canyonglider
Hostlie Skies
Ice Breakout
Mahjong
Pharao Stomp
Völkerball
Sudoku
Motorsport-News
Infos zum Thema Motorsport: Motorsport, DTM, Motorrad, WRC, MotoGP, TV


Wiehler Tropfsteinhöhle
Die Wiehler Tropfsteinhöhle liegt etwa einen Kilometer südlich von Wiehl an der Straße von Wiehl nach Homburg.

 

Gleich nebenan liegt das wunderschön gelegene "Waldhotel Hartmann", dem auch die Leitung und Führung der Höhle unterliegt.

Ein besonderes Highlight sind die Höhlentrauungen und eingetragene Lebenspartnerschaften in der Höhle durch das Standesamt Wiehl.

Die Tropfsteinhöhle wurde 1860 bei Sprengungen in einem Steinbruch entdeckt. Die dabei gefundenen Kalksteingebilde blieben aber lange unbeachtet. Im Gegenteil, man füllte die angeschlagenen Hohlräume teilweise wieder mit Abraummengen und Gesteinsmassen. Mangels jeglicher Aufsicht sind dann in der Folgezeit viele erreichbare Tropfsteingebilde zerstört und geraubt worden.

1922 wurde das Interesse für die Erhaltung und den Ausbau des seltenen Naturdenkmals wieder wachgerufen. Dieelefantenkopf Gemeindevertretung fasste den Entschluss, die Höhle unter ihren Schutz zu nehmen und für ihre Erschließung zu sorgen.

In der Zeit großer Arbeitslosigkeit wurde 1926 die Erschließung der Höhle im Rahmen öffentlicher Notstandsarbeiten in Angriff genommen. Umfangreiche und schwierige Arbeiten sind notwendig gewesen, um die gewaltigen Massen an Höhlenlehm und die in den Gängen lagernden Schuttmengen herauszuschaffen. Teilweise ist der Gangverlauf noch immer nicht genau bekannt, da der Schlamm nicht restlos beseitig werden konnte.

Am 4. August 1927 wurde der erschlossene Teil der Tropfsteinhöhle zur Besichtigung für die Öffentlichkeit freigegeben. Inzwischen sind weitere Gänge ausgebaut. Das begehbare Gangsystem ist inzwischen 868 m lang. Die Erschließung noch vorhandener Hohlräume wird fortgesetzt. Seit 1997 wird die Höhle durch den Arbeitskreis Kluterthöhle e.V. wissenschaftlich betreut.

Die Wiehler Tropfsteinhöhle ist mit elektrischem Licht ausgestattet und es werden Führungen angeboten. Über 26 Stufen gelangt man zum Eingang der Höhle, in der eine gleichbleibende Temperatur von nur 8 Grad Celsius herrscht. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit gedeihen im Dämmerlicht der Höhle Moose und Farne.

In ca. 7 m unter der Erde betritt man die sogenannte Eingangshalle. Von hier zweigen etliche schmale Gänge ab, die sich immer wieder zu kleineren Hallen erweitern. Herabhängende Stalaktiten und nach oben gewachsene Stalagmiten begrenzen den Weg. Pfeiler, Säulen, Kaskaden und sogenannte Gardinen glitzern und leuchten in einer Farbvielfalt von weiß glänzend bis leuchtend rot. Die interessantesten Gebilde haben alle Namen, aber es bleibt auch der eigenen Fantasie überlassen, was man in den Formationen sieht.

Eine Führung durch die Tropfsteinhöhle dauert etwa 30 Minuten. Wegen der herrschenden Kühle sollte man auch im Sommer eine Jacke mitnehmen. Die Wege sind eben und gut begehbar, wegen der herrschenden Feuchtigkeit ist aber festes Schuhwerk angebracht.

Nach der Besichtigung kann man im Restaurant des „Waldhotel Hartmann" (gleich neben dem Eingang zur Höhle) eine Verschnaufpause einlegen.


Größere Kartenansicht

Tropfsteinhöhle:

15. März bis 31. Oktober
Täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr

01. November bis 14. März
Samstags und Sonntags von 11:00 16:00 Uhr
Gruppen nach Vereinbarung
Telefon 02262 / 7920

Eintrittspreise:
Erwachsene: 3,00 Euro
Kinder: 2,30 Euro
Gruppen ab 20 Personen:
Erwachsene:
Gruppenkarte 2,50 Euro
Kinder:
Gruppenkarte 2,10 Euro